Dienstag, 12. September 2017

Gegen rechte Besucher, AfD & Co., aber für reife Persönlichkeiten!

Da derzeit meine gesammelten Daten bzgl. des Ausmaßes von Kindesmisshandlung in diversen Ländern (auch denen, aus denen derzeit viele Menschen nach Deutschland geflohen sind) von rechten, AfD-freundlichen und Verschwörungstheorie-gewaschen Blogs entdeckt worden sind, möchte ich hier gleich eine kleine Stellungnahme abgeben:

1. Ich distanziere mich von solchen Seiten deutlich!

2. Das Wissen um das Ausmaß von Kindesmisshandlung in der Welt erfordert einen überlegten, rationalen und reifen Umgang damit und Präventionsarbeit, die Jahrzehnte dauern wird. Ich spreche AFD-Leuten und rechten Gesinnungsbrüdern und -schwester eine reife Persönlichkeit ab! Daten über die Verbreitung von Kindesmisshandlung werden solche Leute vor allem aus irrationalen Motiven heraus nutzen, das wird entsprechend wenig bringen und destruktiv wirken.

3. Menschen, die heute zu extremem Denken neigen, sind - darum handelt mein Blog - meist die einst gedemütigten, ungeliebten Kinder von Gestern. Die Daten über Kindesmisshandlungsraten bzgl. "Ausländern" werden insofern gerade unter Extremisten ungute Projektionen auslösen und Irrationalität nochmals verstärken. Fasst Euch lieber an die eigene Nase!

4. Wo wir schon bei der eigenen Geschichte sind: Deutschland war einst Meister im Kinderprügeln und Kinderdemütigen. Dies bedingte u.a. zwei Weltkriege. Heute sind deutsche Eltern mit führend in der Welt, was gewaltfreie Erziehung und Kinderfürsorge angeht. Dies bedeutet nicht, dass wir heute auf andere Kulturen verächtlich herabschauen dürfen, sondern dass wir bewusst aus unseren Erfahrungen heraus die Welt und vor allem die Kindererziehung voranbringen müssen.

5. Daten über Kriminalitäts- und Gewaltraten die zeigen, dass bestimmte Ausländergruppen krimineller sind als deutsche, kann und sollte man öffentlich besprechen. Dies kann man sachlich tun. Für mich sind solche Daten allerdings niemals Rechtfertigung für das Ausagieren von Hass und Menschenfeindlichkeit. Da Gewalthandeln sehr viel mit der Kindheit zu tun hat, bedeutet dies eher, dass die Politik Maßnahmen ergreifen muss, um Menschen aus anderen Kulturkreisen gewaltfreie Kindererziehungspraktiken beizubringen. Wenn wir heute in die Kinder investieren, die hier als Geflüchtete gestrandet sind, dann tun wir etwas für die Zukunft unseres Landes.

6. Kommentare (und auch entsprechende Links), die dem gesunden Menschenverstand und allgemeinen höflichen Umgangsformen widersprechen, werden von mir selbstverständlich gelöscht.

Ende der Durchsage

Keine Kommentare: